Aufklärung

Ärzt*innen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen, ist es unter Androhung von Geld- und Gefängnisstrafen verboten, über die verschiedenen Methoden, die Vorbereitung, den Ablauf und die Nebenwirkungen eines Schwangerschaftsabbruches zu informieren. Gleichzeitig existieren im Internet viele vermeintlich seriöse und neutrale Webseiten, die mit angstmachenden und medizinisch schlichtweg falschen Informationen ungewollt Schwangere davon abhalten möchten, eine Abtreibung durchzuführen. 

Um diesem Mangel an medizinisch korrekten Informationen etwas entgegenzusetzen, stellen wir auf dieser Webseite hilfreiche Informationen zu Verhütung und Schwangerschaftsabbruch zur Verfügung. Wir ermuntern zudem Ärzt*innen aller Fachrichtungen, die selbst keine Schwangerschaftsabbrüche durchführen, auf ihrer Praxiswebseite Informationen zum Schwangerschaftsabbruch bereit zu stellen. Sie brauchen keine strafrechtliche Konsequenz zu befürchten, da der §219a StGB Sie nicht betrifft. Ihre Patient*innen werden es Ihnen danken. Gerne senden wir entsprechendes Material zu.

Für eine informierte und selbstbestimmte Entscheidung!

Mehr Informationen rund um das Thema Schwangerschaftsabbruch

Mehr Informationen rund um das Thema Verhütung

Nach oben scrollen