Aktuelles

Schriftliche Stellungnahme zur Anhörung zum Werbeverbot für den Schwangerschaftsabbruch (Valentina Chiofalo)

Die gesamte Stellungnahme steht als PDF-Datei zur Verfügung. Gegenstand der Stellungnahme ist der Gesetzesentwurf der Bundesregierung „Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuches – Aufhebung des Verbots der Werbung für den Schwangerschaftsabbruch (§ 219a StGB), zur Änderung des Heilmittelwerbegesetzes und zur Änderung des Einführungsgesetzes zum Strafgesetzbuch“ vom 02.05.2022 (BR-Drs. 161/22, BT-Drs. 20/1635), der Antrag der […]

Offener Brief gegen die Fehlbesetzung der „Langen Nacht der Gynäkologie“

Offener Brief an die Verantwortlichen des Online Kongress „18. Hamburger Update: Gynäkologie und Geburtshilfe“; Feministisches Bündnis gegen sexualisierte Gewalt und ihre Vertuscher Im Programm der Fachtagung „Lange Nacht der Gynäkologie und Geburtshilfe“ wird für den 29. April 2022 eine „Midnight-Lecture“ des ehemaligen Leiters des IfR (Institut für Rechtsmedizin) am Hamburger UKE (Universitätsklinikum Eppendorf) Prof. Klaus […]

Pressemitteilung: Neue WHO-Leitlinien zum Schwangerschaftsabbruch

Am 8. März wurden von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die aktuellen Empfehlungen sowie Best Practices zum sicheren Schwangerschaftsabbruch veröffentlicht.  Sie enthält Empfehlungen zu Gesetz und Praxis in Bezug auf Schwangerschaftsabbrüche und den Zugang zu solchen. Neben den Empfehlungen, dass Abbrüche nur von medizinisch ausgebildetem Personal durchgeführt, keine Wartezeiten festgelegt und keine Zustimmung Dritter gefordert werden sollte, […]

Aufruf zur Kundgebung am 8. März in Berlin

Am 8. März ist wieder feministischer Kampftag. Wir rufen gemeinsam mit dem Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung zur Kundgebung am Nettelbeckplatz in Berlin-Wedding auf. Von 11 bis 14 Uhr werden Menschen von verschiedenen Organisationen wichtige und spannende Redebeiträge halten. Auch Alicia Baier, Vorstands- und Gründungsmitglied von Doctors for Choice Germany wird eine Rede halten. Hier gibt […]

„Abtreibungsärzt*innen“ sind keine Mörder*innen

Gestern fand das Strafverfahren gegen den Abtreibungsgegner Klaus Günter Annen statt. Anzeige hatte das Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) in den beiden Punkten Beleidigung und Volksverhetzung (i.S. einer Holocaustrelativierung) erstattet. Im gestrigen Prozess ging es allerdings nur um den Punkt der Beleidigung: Annen bezeichnet Kristina Hänel als „Mörderin“ oder „Auftragsmörderin“. Kristina Hänel tritt deshalb als Nebenklägerin auf […]

Strafverfahren gegen Klaus Günter Annen in Weinheim

Am 15.02.2022 findet am Amtsgericht Weinheim ein Strafverfahren gegen den Abtreibungsgegner Klaus Günter Annen statt. Strafanzeige stellte das Institut für Weltanschauungsrecht (ifw) in den beiden Punkten Beleidigung und Volksverhetzung (i.S. einer Holocaustrelativierung). Kristina Hänel wird als Zeugin sprechen. Vor dem Amtsgericht Weinheim wird von 10-12 Uhr eine Kundgebung stattfinden (Amtsgericht Weinheim, Ehretstr. 11, 69469 Weinheim). Der […]

Petition zur Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen

Gemeinsam mit anderen Organisationen des Bündnis für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen fordert Doctors for Choice Germany e.V. eine Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen. Hier finden Sie die aktuelle Petition! Weg mit § 219a und § 218! Schwangerschaftsabbrüche sind in Deutschland noch immer eine Straftat. Als einziger medizinischer Eingriff werden diese im Strafgesetzbuch geregelt unter § 218. Bisher […]

Der Fall von Agnieszka T. aus Polen

In Polen gilt ein nahezu vollständiges Abtreibungsverbot. Nun ist erneut eine schwangere Frau gestorben, weil man ihr einen Schwangerschaftsabbruch verweigerte: Agnieszka T. ist 37 Jahre alt als sie am 25.01.22 stirbt. Sie hinterlässt ihren Mann und drei Kinder. In Polen gilt ein nahezu vollständiges Abtreibungsverbot. Nun ist erneut eine schwangere Frau gestorben, weil man ihr einen Schwangerschaftsabbruch verweigerte: Agnieszka T. ist 37 Jahre alt als sie am 25.01.22 stirbt. Sie hinterlässt ihren Mann und drei Kinder. Dieser Vorfall ereignet sich erst wenige Monate nachdem der Tod der schwangeren Izabela zu landesweiten Protesten in Polen gesorgt hat.

Endlich soll §219a StGB gestrichen werden!

Stellungnahme zum Gesetzesentwurfs des Bundesjustiziministeriums zur Aufhebung des Verbots der Werbung für den Schwangerschaftsabbruch (§219a StGB) Das Bundesjustizministerium hat am 17.01.2022 einen Gesetzesentwurf zur Streichung des §219a StGB veröffentlicht. Doctors for Choice Germany e.V. begrüßt das Vorhaben. Bisher dürfen Ärzt*innen, die Schwangerschaftsabbrüche selbst durchführen, auf ihren Webseiten nicht ausreichend darüber informieren, während allen anderen Personen […]

Nach oben scrollen